29.06.2021 - Presse

EISELE rüstet Pumpen mit neuen IE4-Elektromotoren aus

EISELE entwickelt neues modulares Zapfwellenrührwerk ZP 120 für mehr Effizienz und schnellere Rührergebnisse in großen Behältern und Lagunen

Sigmaringen, 30. September 2021 – EISELE, führender Hersteller von Pumpen und Rührwerken für den Agrar- und Biogasbereich, bringt mit dem Zapfwellenrührwerk ZP 120 eine komplett neu entwickelte Ausführung mit modularem Aufbau und bis zu 8 m Rohrlänge auf den Markt, das neben seiner Langlebigkeit auch eine hohe Rührleistung bietet. Das ZP 120 wird über die Zapfwelle des Traktors mit mindestens 88 kW (120 PS) angetrieben und eignet sich für landwirtschaftliche Betriebe und Biogasanlagen mit großen Behältern und Lagunen.

Für das ZP 120 stehen je nach Leistungseinbringung verschiedene 2-Blatt-Propeller mit Durchmessern von 600 mm bis 710 mm und optionalen Schutzvorrichtungen zur Verfügung. Die Optimierung der Propellergeometrie resultiert in einer verbesserten Laufruhe sowie Schubkraft bzw. Umwälzleistung.

Hydraulische Neigungseinstellung am Dreipunkt-Kraftheber

Die Anbringung an die Zugmaschine erfolgt über die übliche 3-Punkt-Aufnahme, gemäß DIN ISO 730-1, Kategorie 3. Mit den beiden Hydraulikzylindern des Zapfwellenrührwerks ZP 120 ist eine Neigungsverstellung um bis zu 30° möglich, wodurch sich die Flexibilität bei der Anwendung erhöht und der Rührvorgang optimal auf die jeweilige Umgebungssituation angepasst werden kann.

Philip Gann, Leiter Entwicklung und Konstruktion bei Eisele, nennt Gründe für den universellen Einsatz des ZP 120: „Das hydraulisch verstellbare Edelstahl-Zapfwellenrührwerk ZP 120 ist aufgrund seiner verschiedenen Längen und seiner Modularität eine clevere mobile Lösung für ein großes Spektrum an Einsatzmöglichkeiten in der Landwirtschaft und im Biogassektor. Seine Qualität und lange Lebensdauer resultieren aus den hohen Fertigungsstandards, die bei Eisele üblich sind, und aus unseren langjährigen Praxiserfahrungen in der Entwicklung, Herstellung und Anwendung von Zapfwellenrührwerken.“

Eisele hat die steckbaren Schutzrohre, das Gehäuse des Antriebskopfs, den Propeller und den Stützfuss serienmäßig in Edelstahl (V2A) ausgeführt und damit einen wichtigen Beitrag zur Langlebigkeit des verschleißarmen Zapfwellenrührwerks geleistet. Der stabile Antriebskopf im Edelstahlgehäuse mit Ölfüllung lagert und führt die Welle mittels Kegelrollenlagern. Er ist mit hochwertigen, äußerst verschleißfesten Gleitringdichtungen aus Siliciumcarbid-Gleitringen (SiC) abgedichtet, wodurch eine hohe Standzeit gewährleistet wird.

Modularität von kurz bis lang

Das Zapfwellenrührwerk ZP 120 wurde entwickelt, um die Vorteile der Modularität voll auszuschöpfen: Die modulare Bauweise deckt drei Baulängen (6 m, 7 m, 8 m) ab, wodurch der Anwender je nach Fall und geforderter Einsatztiefe die jeweils optimale Länge wählen kann. Die Modularität hat noch einen weiteren Vorteil: Im unmontierten Auslieferungszustand verkürzt sich die Länge des Rührwerks auf weniger als 5 m, wodurch sich der Versand und der Transport vereinfacht. Selbstverständlich ist die Montage der mehrfach und wartungsfrei gelagerten, steckbaren Welle völlig unproblematisch.

Der Vertrieb des neuen Zapfwellenrührwerks ZP 120 und die Ersatzteil-Versorgung erfolgen ab sofort über das weltweite Eisele Vertriebspartnernetz.

Zurück zur Übersicht